/ GERMAN

Interview mit System1 Mitgründer und CEO Michael Blend

Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit, mit dem System1 CEO Michael Blend über die seit 2019 bestehende Partnerschaft mit der datenschutzfreundlichen Suchmaschine Startpage zu sprechen.

Als die Nachricht über diese Partnerschaft veröffentlicht wurde, reagierte die Datenschutz-Community erschüttert. Glücklicherweise beantwortete Startpage CEO Robert E.G. Beens die Fragen aus der Community und räumte die Gerüchte um die Datenschutzimplikationen auf. Seitdem hat sich gezeigt, dass sich die Mission von Startpage nicht geändert hat. Im Gegenteil: das Unternehmen ist gewachsen und hat sein Datenschutzangebot sogar noch verbessert.

Natürlich bleiben aber weiterhin offene Fragen über die Beziehung zu System1 und warum das Unternehmen an einer Suchmaschine interessiert ist, die ihre Nutzer nicht trackt.

Als ich zustimmte ein Interview mit Herrn Blend zu führen, machte ich deutlich, dass ich mich bei meinen Fragen nicht zurückhalten würde und so viel wie möglich über das Unternehmen und die zukünftigen Pläne erfahren wollte.
Was ich gelernt habe ist unten abgedruckt - ungekürzt und im O-Ton. Ein aufschlussreicher Blick auf die Geschichte und Zukunft von System1 und den Platz, den sie Startpage und anderen datenschutzfreundlichen Diensten in ihrer beeindruckenden Gruppe von Unternehmen einräumen.

Wie würden Sie System1 in Ihren eigenen Worten beschreiben?

System1 ist ein Internetunternehmen für Anwendungen und Suche mit einem wachsenden Fokus auf den Datenschutz und die Sicherheit der Verbraucher. Wir haben das Unternehmen 2013 in Venice, CA, gegründet und seitdem eine unglaubliche Gruppe von Ingenieuren, Entwicklern und Datenwissenschaftlern zusammengestellt, strategische Investitionen getätigt, mehrere Unternehmen übernommen und unsere Standorte auf der ganzen Welt erweitert.

In der Vergangenheit hat System1 Daten auf eher traditionelle Weise gesammelt. Woher kam das Interesse, in die Datenschutzbranche zu investieren?
Unser Fokus bei System1 lag schon immer darauf, Menschen zu helfen, das bestmögliche Internet-Erlebnis zu haben. Wir haben das Unternehmen mit der Mission gegründet, störende oder schädliche Werbung zu eliminieren, indem wir Menschen mit der für sie relevantesten Werbung der besten Unternehmen zusammenbringen. Im Laufe der Jahre haben wir eine Technologieplattform aufgebaut, die digitale Werbung umfasst, um neue Zielgruppen zu erschließen und Inhalte und Produkte zu vermarkten.

Wir haben uns bemüht, unsere Produkte auf möglichst menschenfreundliche Weise zu vermarkten. Als der Datenschutz für unsere Nutzer und die Internet-Community im Allgemeinen immer wichtiger wurde, haben wir uns entschieden, unternehmensweit in den Schutz der Privatsphäre und die Sicherheit der Verbraucher zu investieren. Wir sind davon überzeugt, dass in Zukunft die Datenschutzaspekte eines Produkts, einer Dienstleistung und eines Unternehmens eine entscheidende Rolle dabei spielen werden, ob man das Angebot nutzt oder nicht.

Die Entscheidung, speziell in Startpage zu investieren, basierte auf den robusten Datenschutzrichtlinien, der beeindruckenden Technologie und dem einzigartigen Angebot, Google-Suchergebnisse zu liefern. Darüber hinaus haben wir absolutes Vertrauen in das Startpage-Team, auch in Zukunft die privateste Suchmaschine der Welt zu sein. Als System1 & Startpage beschlossen, sich zusammenzutun, haben sich beide Unternehmen dazu verpflichtet, die Datenschutzkomponenten von Startpage fortzuführen und weiter auszubauen. Wir sind stolz darauf, dass die letzten 2 Jahre gezeigt haben, dass wir dieser Verpflichtung nachgekommen sind und dass die Startpage-Nutzer uns weiterhin vertrauen, dass wir unsere strengen Datenschutzstandards einhalten.

Wie kann man solche erfolgreichen Werbemodelle neu erschaffen und dabei gleichzeitig die Privatsphäre der Verbraucher respektieren?

Startpage ist seit 2006 ein profitables Unternehmen, das keine persönlichen Daten von Nutzern der Suchmaschine speichert oder weitergibt. Die Einnahmen werden durch kontextbezogene Anzeigen generiert, die auf dem Suchbegriff einer Person basieren. Das heißt, wenn eine Person nach “Fahrrädern” sucht, wird sie Anzeigen von Marken sehen, die für das Suchwort “Fahrräder” bezahlt haben, und NICHT basierend auf anderen persönlichen Daten.

System1 hat absolut keine Absicht, diesen Prozess oder diese Einnahmequelle von Startpage zu ändern. Im Gegenteil, wir sehen dies im Einklang mit unserer Praxis, diversifizierte Werbung anzubieten, die relevant und sicher ist.

Um vollkommen transparent zu sein: Wir praktizieren bei anderen System1-Produkten - nicht auf Startpage - gezielte verhaltensbasierte Werbung und kommunizieren dies klar in den Datenschutzrichtlinien. Die Menschen wollen Werbung, die relevant ist, aber sie wollen nicht geprofiled werden. Erfolgreiche Werbung kann dadurch erzielt werden, dass Personen Werbung angezeigt wird, die für das relevant ist, womit sie sich gerade beschäftigen.

Die Investition in Startpage hat in der Welt des Datenschutzes ziemlich hohe Wellen geschlagen, da es auf den ersten Blick gegensätzlich zu System1s aktuellen Geschäftsmodell zu stehen schien. Was hat Sie an diesem Service gereizt?

Wir verstehen die Bedenken, die geäußert wurden, und dass wir uns das Vertrauen der Community verdienen und beibehalten müssen. Wir begrüßen die fortlaufende Prüfung durch die Datenschutz-Community, um sicherzustellen, dass wir die strengen Datenschutzstandards von Startpage einhalten. Letztes Jahr hat Startpage sogar seinen Datenfluss veröffentlicht, was keine andere private Suchmaschine getan hat.

Startpage war die ideale Entscheidung für uns, weil wir uns mit dem authentischsten datenschutzorientierten Unternehmen der Welt zusammentun wollten. Die Gründer von Startpage sind nie von dieser Absicht und Mission abgewichen, auch wenn dies erheblicher finanzielle Opportunitätskosten mit sich brachte. Dieses Engagement für die Mission des Datenschutzes ist es, was uns zu dem Team und Produkt hingezogen hat. Wir wussten, dass dies der Ansatz war, den wir verfolgen wollten, als wir den Schritt in den Bereich des Datenschutzes nahmen.

Viele Bedenken, die bezüglich der Partnerschaft geäußert wurden, drehen sich um das Vertrauen. Verbraucher wollen wissen, wie sie darauf vertrauen können, dass ein eher traditionelles Werbeunternehmen ihre Privatsphäre respektiert. Welche Sicherheit können Sie den Verbrauchern bieten, dass System1 Startpage nicht auf die gleiche Art und Weise nutzen wird, wie es dies bei anderen Produkten tut?

Wir haben die anfängliche Besorgnis vollkommen verstanden, und wir sind stolz darauf, dass wir in den letzten zwei Jahren gezeigt haben, dass wir uns dafür einsetzen, dass Startpage die privateste Suchmaschine der Welt bleibt. Wir wissen, dass, wenn wir das Vertrauen der Leute in irgendeiner Weise verletzen, Startpage aus dem Geschäft ist. Praktisch gesehen würde dies unsere Investition zu einem kompletten Fehlschlag machen und sehr negative Spuren auf System1 hinterlassen.

Darüber hinaus hat System1 als Unternehmen eine lange Geschichte der Einhaltung seiner Verpflichtungen. System1 ist an Startpages einzigartigem Produkt und wachsenden kontextbezogenen Werbeeinnahmen interessiert - nicht an den Daten.

Im Zuge unserer Partnerschaft mit Startpage haben wir viele Schritte unternommen, um unsere Vereinbarung so zu strukturieren, dass die Privatsphäre der Verbraucher maximiert wird. Startpage wird weiterhin aus den Niederlanden heraus betrieben und ist daher durch die EU-Datenschutzgesetze geschützt. Darüber hinaus haben die Gründer von Startpage das vertragliche Recht, alle Produkt- oder technischen Änderungen zu überprüfen und zu genehmigen, die sich auf den Datenschutz der Nutzer auswirken könnten.

Wie kam es zur Gründung der Privacy One Group und wie unterscheidet sie sich von System1? Wie sieht die Zukunft der Privacy One Group aus?

Die Privacy One Group ist die operative Heimat für unsere datenschutzorientierten Serviceangebote und Anwendungen für Menschen, Werbetreibende und andere Serviceanbieter. Wir sind daran interessiert, unsere Palette von datenschutzorientierten Angeboten dort zu erweitern, wo wir glauben, dass wir deren Weiterentwicklung begünstigen können.

Das klingt so, als wäre Startpage erst der Anfang. Welche anderen Investitionen in den Datenschutz werden in Betracht gezogen?

Wir verbringen viel Zeit damit, zu überlegen, wohin sich der Datenschutz entwickelt und wie wir den Menschen eine überzeugende Produktpalette anbieten können. Letztes Jahr haben wir den Waterfox-Browser erworben, der unter anderem als sehr datenschutzfreundlich bekannt ist. Wir arbeiten auch an einer privaten Mapping-Lösung innerhalb unseres MapQuest-Geschäftes. Wir glauben, dass ein kombiniertes Angebot, mit VPNs und anderen Privatsphäre-orientierten Diensten, ein sehr interessantes Datenschutz-Paket für unsere Nutzer darstellen würde. Stay tuned!

Gibt es irgendwelche aktuellen Übernahmen oder Produktentwicklungen, über die Sie jetzt sprechen können?

System1 wächst und innoviert weiter und wir sind immer auf der Suche nach Produkten oder Teams, die uns helfen können, unsere Mission voranzutreiben, das Internet zu einem besseren Ort für Menschen zu machen. Wenn Sie ein Unternehmen oder eine Person mit einem brauchbaren Produkt kennen, das Menschen hilft, das beste Internet-Erlebnis zu haben - wir freuen uns von ihnen hören!


Dieser Text wurde aus dem Englischen übersetzt. Das Original-Interview finden Sie hier.

danarel

Dan Arel

Dan Arel is an author, journalist, activist, and privacy expert whose work can be seen on Hackernoon, HuffPost, AlterNet, Salon, Time, The New Arab, and more

Read More